Verdienter Sieg im neuerlichen Spitzenkampf

 

Der FC Langnau setzt sich im Spitzenduell beim FC Herzogenbuchsee verdient mit 2:1 durch und behauptet weiter die Tabellenspitze.

Nach der unglücklichen Niederlage auf heimischen Terrain gegen den Tabellenzweiten FC Roggwil vor Wochenfrist stand für die Mannschaft von Reto Flückiger gleich der nächste Härtetest bevor. Mit dem FC Herzogenbuchsee trafen die Oberemmentaler auf einen der Topfavoriten der Gruppe. Der FCL kann personell aktuell aus dem Vollen schöpfen, so dass gleich mehrere Akteure keinen Platz im 18-Mann-Kader fanden. Ein „Luxusproblem“ und somit mitentscheidend dafür, warum der FC Langnau aktuell auf einer Erfolgswelle reitet. Gewillt, eine Reaktion auf die erste Saisonneiderlage zu zeigen, traten die Langnauer zu diesem wichtigen Spiel an. Die Startphase war geprägt vom gegenseitigen Respekt der beiden Mannschaften. Das Spielgeschehen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, Torchancen waren in der Startviertelstunde Mangelware. In der 17. Minute verpassten die Gäste eine erste ausgezeichnete Möglichkeit zur Führung. Nach einem Handspiel zeigte der Unparteiische folgerichtig auf den Punkt. Peverelli sah seinen Elfmeter jedoch vom Keeper pariert. Nur wenige Minuten später machten es die Hausherren vor dem Langnauer Gehäuse besser. Mit der ersten richtigen Torchance erzielte „Buchsi“ das 1:0. Nun war der Spitzenkampf so richtig lanciert. Langnau liess sich vom Gegentreffer nicht beirren, spielte weiter nach vorne und kam durch schnelle Angriffe über die Flügel immer wieder in die Nähe des Heimtores. In der 36. Minute war es Reber, der nach schönem Zuspiel Sopas zum 1:1 ausgleichen konnte. Mit diesem leistungsgerechten Remis ging es in die Pause.

Nach der Pause übernahmen die Langnauer das Spielgeschehen. Durch ein hohes Pressing setzten sie den Gegner immer wieder unter Druck und zwangen ihn zu Fehlern. Allerdings verteidigte die Hintermannschaft Buchsis unter der Regie von Ex-Thuner Thomas Reinmann weiterhin souverän und vereitelte die Oberemmentaler-Angriffe spätestens vor dem eigenen Sechzehnmeterraum. Nach einer Stunde Spielzeit verpasste Hug nach einem Ballgewinn in der offensiven Zone den 2:1-Führungstreffer nur knapp. In der 78. Minute war es dann – einmal wieder – an Goalgetter Gashi, die Partie zu entscheiden. Die Langnauer Nr. 77 antizipierte einen zu kurz geratenen Rückpass der Buchsi-Hintermannschaft ideal und schob den Ball am herausstürmenden Schlussmann vorbei ins Netz. In der Schlussphase verteidigten die Oberemmentaler den knappen Vorsprung mit viel Leidenschaft und Kampfgeist. Kurz vor Schluss sicherte Langnau-Keeper Künzi mit einem „Bigsave“ schliesslich den hart erarbeiteten 2:1-Sieg.

 

Fazit

Der Langnauer Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Die Oberemmentaler dominierten weitgehend das Spielgeschehen, scheiterten aber immer wieder im Abschluss. Herzogenbuchsee blieb zwar stets durch Kontersituationen gefährlich, schaffte es aber nur selten, sich klare Torchancen herauszuarbeiten.

Mit diesem wichtigen Sieg im Gepäck und der Tabellenführung im Rücken tritt der FCL am kommenden Samstag (16 Uhr) im heimischen Moos zum Derby gegen den FC Zollbrück an.

 

Telegramm: FC Herzogenbuchsee – FC Langnau 1:2 (1:1) 

Waldäcker. – 180 Zuschauer.

Tore: 25. 1:0. 36. Reber 1:1. 78. Gashi 1:2.

Langnau: Künzi; Haldemann, Stalder, Ramseier, Cavallaro, Hug, Peverelli, Sopa (90. B. Hofer), Heiniger (80. Krasniqi), Gashi (83. Meier), Reber (85. Roth).

Bemerkungen: Langnau ohne Stadler, Niederhauser, M. Hofer, Perren, Marquart (alle nicht im Aufgebot). Ritschard, Beutler, Hulliger (alle nicht eingesetzt).

  1. Peverelli verschiesst Elfmeter.

Zu viele Geschenke verteilt – erste Saisonniederlage

 

Am achten Spieltag der laufenden Spielzeit muss der FC Langnau erstmals als Verlierer vom Platz. Der FC Roggwil nimmt dank einem Last-Minute-Treffer drei Punkte mit ins Oberaargau.

Erster gegen Zweiter, Langnau gegen Roggwil, diese Affiche versprach 3. Liga-Fussball für Feinschmecker. Die Partie nahm sofort Fahrt auf. Bereits in der dritten Spielminute sah sich das Heimteam mit einem Rückstand konfrontiert. Die Gastgeber zeigten sich in dieser Szene ein erstes Mal äusserst gastfreundlich und liessen nach einem Einwurf von der Seitenlinie gleich zwei Roggwiler Angreifer im eigenen Sechzehnmeterraum ungedeckt, was Pascale per Nachschuss zur frühen Führung nutzte. Langnau erholte sich von diesem Schock schnell und konnte das Spielgeschehen in der Folge ausgeglichen gestalten. Das gewünschte Kombinationsspiel liessen die kompakt stehenden Gäste kaum zu, so dass der FCL es mit langen Bällen versuchen musste, in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu kommen. In der 17. Minute offerierte auch der Gästekeeper dem Heimteam eine erstklassige Möglichkeit zum Ausgleich, in dem er das Spielgerät länger als die erlaubten sechs Sekunden in den Händen hielt. Goalgetter Gashi nahm das Geschenk dankend an und versenkte den fälligen Freistoss in die Torecke. Der Ausgleichstreffer entsprach zu diesem Zeitpunkt dem Spielgeschehen. Beide Mannschaften spielten einen attraktiven, offensiven Fussball und konnten sich einige Torchancen erarbeiten. In der 35. Spielminute war es wiederum an den Langnauern, ein Geschenk an die Gäste zu verteilen. Der sonst stilsichere Keeper Künzi liess einen unplatzierten Schuss von Marquez unglücklich passieren. Das der Roggwiler Angreifer dabei aus einer Abseitsposition startete, blieb letztlich nebensächlich. Mit dem aus Langnauer Sicht unglücklichen Resultat von 1:2 ging es in die Pause.

Den besseren Start in die zweiten 45 Minuten erwischte das Heimteam. Der FC Langnau übernahm nun klar das Spielgeschehen, dominierte phasenweise und erspielte sich mehrere Chancen zum Ausgleich. Nur wenige Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische nach einem Zweikampf im Roggwiler Strafraum auf den Punkt. Gashi wurde unsaft von den Beinen geholt, der Ball hatte jedoch vorher bereits die Grundlinie überquert. Es sollte nicht der letzte Fehlentscheid des Unparteiischen bleiben. Entgegen aller Fussballweisheiten schnappte sich der gefoulte Gashi den Ball und scheiterte mit seinem Versuch am glänzend reagierenden Keeper Morf. Keine Minute später säbelte der eben noch gelobte Gästekeeper Morf erneut Gashi von den Beinen. Dieses Mal war das Verdikt „Foulpenalty“ klar. Peverelli übernahm die Verantwortung und erzielte den verdienten 2:2-Ausgleichstreffer. Nun nahm die stets faire, aber intensiv geführte Partie so richtig Fahrt auf. Langnau blieb die spielbestimmende Mannschaft, Roggwil sorgte aber immer wieder durch gefährliche Konter für Gefahr. Das Heimteam agierte in den letzten zehn Spielminuten sehr offensiv und versuchte mit aller Kraft den Heimsieg doch noch zu bewerkstelligen. Kurz vor Schluss wurde ein Prellball im Mittelfeld zur idealen Vorlage für Topskorer Gashi, als ihn der Schiedsrichter nicht zum ersten Mal an diesem Nachmittag fälschlicherweise zurückpfiff. Er hatte beim Zweikampf ein angebliches Foulspiel gesehen. Vorbei war diese erstklassige Möglichkeit für die Langnauer. Als alles auf ein gerechtes Remis hinauslief, sorgte der eingewechselte Stucki in der Nachspielzeit im Stile eines Vollstreckers per Kopfball für den Last-Minute-Treffer für die Oberaargauer. Es war gleichbedeutend das Game-Winning-Goal für den FCR und somit der Schlusspunkt einer attraktiven Partie.

 

Fazit

Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer kamen in den Genuss einer höchst unterhaltsamen Partie, die von ansehnlichen Offensiv-Fussball, harten aber fairen Zweikämpfen, individuellen Aussetzern und leider auch von einem unglücklich agierenden Referee geprägt war. Ein 2:2-Remis hätte dem Spielgeschehen wohl eher entsprochen, der Sieg der Roggwiler ist aber weder gestohlen noch unverdient. Die Oberaargauer hatten das Wettkampfglück an diesem Tag auf ihrer Seite, während der FCL in der Defensive zu viele Geschenke machte und in der Offensive erstklassige Torchancen ausliess. Die gezeigte Leistung stimmt aber für die kommende Aufgabe zuversichtlich. Das Team von Reto Flückiger tritt am nächsten Samstag, 14. Oktober um 17 Uhr beim FC Herzogenbuchsee an. Ein Spiel, das ähnlich viel Spannung verspricht wie das Spitzenduell gegen den FCR.

 

Telegramm: FC Langnau – FC Roggwil 2:3 (1:2) 

Moos. – 200 Zuschauer.

Tore: 3. Pascale 0:1. 17. Gashi 1:1. 35. Marquez 1:2. 51. Peverelli 2:2. 90+2. Stucki 2:3.

Langnau: Künzi; Roth, Stalder, Peverelli, Cavallaro, Hug, Sopa, Heiniger (75. M. Hofer), Gashi, Reber, Stadler (75. Marquart).

Bemerkungen: Langnau ohne B. Hofer (verletzt), Niederhauser, Ramseier, Haldemann und Beutler (alle abwesend).

Unnötiger Punktverlust nach schwacher Darbietung

 

Der FCL muss nach einer über weite Strecken schwachen Leistung zum ersten Mal in dieser Saison Punkte abgeben.

Die Oberemmentaler gingen nach dem makellosen Saisonstart mit fünf Siegen aus fünf Partien als klarer Favorit in dieses Spiel. Die Utzenstorfer, welche ihrerseits erst einen Vollerfolg verbuchen konnten, zogen sich wenig überraschend von der ersten Spielminute an in die eigene Platzhälfte zurück und konzentrierten sich primär auf ihre Defensivaufgaben. Die Gastgeber fanden nur schleppend in diese Partie. Es mangelte an Bewegung im Mittelfeld und im Spiel nach vorne an Präzision. Zwar wurde Goalgetter Gashi nach rund 10 Spielminuten vom wenig überzeugenden Unparteiischen nach einem angeblichen Stürmerfoul in bester Abschlusssposition zurückgepfiffen, ansonsten hatten die Hausherren offensiv kaum zwingende Aktionen zu vermelden. Der FC Utzenstorf verteidigte geschickt und setzte in der Offensive einzelne Nadelstiche. Kurz vor Ablauf der ersten 45 Minuten sollte es aus Langnauer Sicht gar noch schlimmer kommen. Nach einem katastrophalen Fehler im Aufbauspiel bekundete der Utzenstorfer Angriffsspieler keine Mühe, den Ball ungehindert über die Linie zu befördern. Nur drei Minuten später gelang Peverelli per Kopfball immerhin der postwendende Ausgleichstreffer.

Gewillt, nach einer sehr diskreten ersten Spielhälfte in den zweiten 45 Minuten einiges besser zu machen, starteten die Gastgeber mit deutlich mehr Elan in die 2. Halbzeit. Der Ball lief nun besser durch die eigenen Reihen und immer wieder konnten sich die Offensivspieler Gashi und Heiniger ins Szene setzen. Nach einem Tohuwabohu vor dem Tor der Gäste verpasste Gashi nach 60 Minuten die erstmalige Führung für das Heimteam nur knapp. Der Ball prallte von der Lattenunterkante ins Feld zurück. Utzenstorf war nach dem Seitenwechsel fast ausschliesslich mit Abwehrarbeit beschäftigt, hielt dem Sturmlauf des Heimteams aber bis in die Schlussphase stand. In der Nachspielzeit scheiterte nach einem Freistoss abermals Gashi äusserst knapp am Siegestreffer. Sein Ablenker touchierte den Pfosten. Es sollte die letzte Aktion des Spiels sein.

 

Fazit

Nach zuletzt erfreulichen Auftritten darf die Mannschaft von Übungsleiter Reto Flückiger mit der gezeigten Leistung in diesem Spiel nicht zufrieden sein. Besonders in der ersten Spielhälfte wurde viel zu wenig für den Sieg investiert, stattdessen haderte man unnötig mit dem Unparteiischen, agierte zu ungenau und nahm sich dadurch selbst den Wind aus den Segeln. Erst in den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer einen aktiveren, dominanteren FC Langnau. Obwohl am Schluss auch das nötige Wettkampfglück fehlte, geht das 1:1-Remis in Ordnung. Unter dem Strich war es an diesem Tag schlicht zu wenig, was die Langnauer anzubieten hatten.

Am kommenden Samstag, 30. September spielt der FCL auswärts (17 Uhr) in Burgdorf. Anlässlich der Eröffnung des neuen Kunstrasens bietet sich den Oberemmentalern die Chance auf Wiedergutmachung. Nach der gezeigten Leistung wird von der Mannschaft eine Reaktion erwartet.

 

Telegramm: FC Langnau – FC Utzenstorf 1:1 (1:1) 

Moos. - 120 Zuschauer.

Tore: 40. 0:1. 43. Peverelli 1:1.

Langnau: Ritschard; Haldemann, Stalder, Ramseier, Roth, Hug (75. Krasniqi), Sopa, Peverelli, Heiniger, Gashi, Marquart (45. Stadler)

Bemerkungen: Langnau ohne Beutler, B. Hofer, Reber und Cavallaro (alle verletzt), Niederhauser (krank), Meier und Perren (Privat).

Burgdorf zog gegen souveränen Leader Langnau den Kürzeren!

Von Roland Jungi

Auch den Zähringern gelang es nicht, die Oberemmentaler davon abzuhalten, zum 6. (!) Mal in der laufenden Saison den Platz als Sieger zu verlassen. Liridon Gashi besorgte schoss gleich beide Langnauer Treffer, dies beim ersten Meisterschaftsspiel der Burgdorfer auf ihrem neuen Kunstrasen.

 

Das Team von Trainer Reto Flückiger, dem ehemaligen Spieler der 1. Burgdorfer Mannschaft, war in der «Neumatt» angetreten, um keine Geschenke an die Adresse des Team von Klaus Aebi, welcher den abwesenden Trainer Daniel Bögli an der Linie ersetzte, zu verteilen. Der offene, erwartete Schlagabtausch fand sofort ins reine Emmentaler Derby. Nach 10 Minuten scheiterte Gashi an Goalie Marco Enggist. Im Gegenzug vergeigte Cyril Künzler eine Topchance. Glück hatten die Platzherren in der 14. Minute, als Gashi nur den Pfosten traf. In der 23. Minute kam grosse Hektik ins Match. Goalie Enggist legte Verteidiger Reto Haldemann im eigenen Strafraum. Das Verdikt war klar: Penalty. Diesen verwandelte Gashi eiskalt. Die Burgdorfer bekundeten danach grosse Mühe, wieder in den Match zurückzufinden, resp. diese fielen mit vielen individuellen Fehlern auf.

Spitzenreiter Langnau liess nichts anbrennen!

Auf diese Situation versuchte Trainer Aebi mit einem Doppelwechsle zu Beginn von Durchgang zwei positiven Einfluss zu nehmen. Die Langnauer konnten sich in der 50. Minute bei Verteidiger Thomas Ramseier bedanken, als dieser für seinen bereits geschlagenen Keeper ein Schuss von Künzler auf der Linie wegkratzte. Die eingewechselten Kaan und Sosic vergaben gute Chancen, den Ausgleich zu bewerkstelligen. Die Langnauer reagierten darauf mit dem zweiten Treffer des Tages in der 65. Minute durch Gashi, welcher Goalie Enggist zwischen den Bein erwischte. Bis zum Schluss verwaltete der Leader den Vorsprung sehr clever gegen ein zu ungestüm anrennendes Burgdorf. In der 84. Minute konnte der eingewechselte Burri einen Konter nicht erfolgreich abschliessen. Kurz vor Schluss setzte Sopa den Ball an die Querlatte und der eingewechselte Perren fand in der kurzen Nachspielzeit seinen Meister. Letztlich blieb es beim verdienten 2:0-Auswärtssieg der Langnauer.

Fussball – 3.-Liga Gruppe 4

 

Burgdorf – Langnau        0:2 (0:1).

Stadion Neumatt (Kunstrasen). – 250 Zuschauer. – SR Schnidrig.

Tore: 23. Gashi (Foulpenalty) 0:1. 65. Gashi 0:2.

SC Burgdorf: Enggist; Gasser (46. Akin), Lörtscher, Furrer, Lüthi; Jemini (46. Hasler), Hauck, Kurmann (46. Sosic), Rauch (79. Burri); Maté (70. Da Cruz); Künzler.

FC Langnau: Künzi; Stalder, Peverelli, Ramseier, Haldemann; Heiniger (61. Hofer), Sopa (90. Perren), Hug; Gashi (84. Roth), Stadler (56. Krasniqi), Reber (71. Hulliger).

Bemerkungen: 14. Pfostenschuss Gashi; 89. Lattenschuss Sopa. – Verwarnungen: 38. Haldemann, 54. Maté, 63. Reber (alle Fouls).

Torspektakel in der 4. Cuprunde

 

Der FC Langnau erreicht nach einem 7:4-Auswärtssieg (!) in Aegerten Brügg auf spektakuläre Art und Weise die 5. Runde des Berner Cups.

Die in der laufenden Meisterschaft noch immer verlustpunktelosen Langnauer trafen in der 4. Runde des Berner Cups auf 3. Liga Aufsteiger SC Aegerten-Brügg. Um diverse angeschlagene Stammspieler zu schonen, traten die Oberemmentaler mit einem jungen Team zu dieser Cup-Partie an. Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste aus Langnau etwas mehr Spielanteile hatten. Peverelli erzielte nach 12 Minuten per direktem Freistoss den Führungstreffer für das Gästeteam. In der Folge kontrollierte der FCL das eher ereignislose Spiel geschickt und liess defensiv wenig zu. Allerdings sorgten teils haarsträubende Ballverluste im Mittelfeld für rote Köpfe in der Langnauer Hintermannschaft. In der 39. Minute war es der fleissige B. Hofer, der nach Zuspiel Sopas auf 2:0 erhöhen konnte. Praktisch mit dem Pausenpfiff musste Keeper Ritschard dann doch ein erstes Mal hinter sich greifen. Aegerten Brügg verkürzte auf 1:2, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position.

Auf eine eher lahme erste Spielhälfte, folgten nach dem Seitenwechsel 45 spektakuläre Minuten, die das Eintrittsgeld mehr als nur rechtfertigten. Topskorer Gashi, zur Pause eingewechselt, sorgte sechs Minuten nach Wiederanpfiff in gewohnter Manier für die beruhigende 3:1-Führung. Die neuerliche 2-Tore-Führung war gleichbedeutend der Weckruf für das Heimteam, das nun zur grossen Aufholjagd blies. Innerhalb von knapp zwanzig Minuten drehten sie den Rückstand in eine 4:3-Führung. Bei Langnau stimmte in dieser Phase des Spiels überhaupt nichts zusammen. Erst in der 80. Minute sollte das Spiel eine neuerliche Wendung nehmen. Ein Abwehrspieler des Heimteams sah nach einer „Notbremse“ die Rote Karte, Goalgetter Gashi traf per direktem Freistoss wuchtig zum 4:4. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es Sopa, der zum 5:4 für die Langnauer traf. Das Heimteam entblösste in den Schlussminuten die Abwehr komplett, was die Offensivkräfte Gashi (93.) und Sopa (95.) eiskalt ausnutzten und für das ungewohnte Schlussresultat von 7:4 aus Langnauer Sicht sorgten.

 

Fazit

Sieg und Spektakel ja, Zufriedenheit naja. Zwar gewinnt der FC Langnau letztendlich standesgemäss mit 7:4 und überwintert auch in dieser Saison im Cup-Wettbewerb. Die Art und Weise muss den Oberemmentalern jedoch zu denken geben. Erneut blieb man den Beweis schuldig, über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung abzurufen. Zwar kämpften die Seeländer beherzt und warfen alles in die Waagschale, doch auch ohne diverse Stammkräfte hatte Langnau das Spielgeschehen so gut im Griff, dass eine 3:1-Führung nie und nimmer so leichtfertig aus der Hand gegeben werden darf. Letztendlich konnte man die Schwächephase aber korrigieren und zeigte sich vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt, so dass der Sieg unter dem Strich völlig in Ordnung geht.

Am kommenden Samstag, 23. September (16 Uhr), geht es weiter mit dem Meisterschaftsbetrieb. Der FC Langnau empfängt mit dem FC Utzenstorf eine Mannschaft aus der hinteren Tabellenregion. Mit einem weiteren Sieg will der FC Langnau seine Position an der Tabellenspitze behaupten.

 

Telegramm: SC Aegerten Brügg – FC Langnau 4:7 (1:2) 

Neufeld, Aegerten. - 100 Zuschauer.

Tore: 12. Peverelli 0:1. 39. B. Hofer 0:2. 45. 1:2. 51. Gashi 1:3. 57. 2:3. 62. 3:3. 74. 4:3. 81. Gashi 4:4. 86. Sopa 4:5. 93. Gashi 4:6. 95. Sopa 4:7.

Langnau: Ritschard; Haldemann (58. M. Hofer), Peverelli, Ramseier, Roth, Hug, Sopa, Stalder, Niederhauser (45. Gashi), B. Hofer, Meier (67. Heiniger)

Bemerkungen: Langnau ohne Beutler und Cavallaro (verletzt), Marquart (Privat), Hulliger (Militär), Perren, Reber, Stadler, Krasniqi, Künzi (nicht im Aufgebot).

Agenda

Datum
Anlass
28. und 29. Oktober 2017 FC Lotto
27. / 28. Januar 2018 Schüler Hallenturnier
16.02.2018 Essen für Freunde
Frühjahr bis Herbst 2018 Schulsport
Mai / Juni 2018 Moos Cup
7. - 13. Juli 2018 Feriensportlager

News

Die 1. Mannschaft überwintert im Cup

 mit einem 4:7 Sieg gegen Ägerten Brügg 3. Liga
IMG 4604


Hauptversammlung vom 30.08.2017

Am 30. August fand die ordentliche Hauptversammlung der Saison 2016/2017 statt. Sämtliche Anträge des Vorstands wurden von der Versammlung gutgeheissen. Dies war insofern nicht überraschend, als keine speziellen Traktanden zu behandeln waren. Christian Röthlisberger konnte eine ausgeglichene Jahresrechnung genehmigen lassen und auch das Budget sieht (bei unveränderten Mitgliederbeiträgen) einen kleinen Gewinn für die neue Saison vor. Uele Neuenschwander informierte über die Entwicklung der Mitgliederzahlen, wo besonders der Zuwachs bei den Junioren und Juniorinnen ins Auge stach.
Er erinnerte die Vereinsmitglieder daran, dass es zusätzliche Trainer, Funktionäre und Schiedsrichter braucht. Besonders im Bereich Kinderfussball wäre es gut, neue Trainer aufbauen zu können, die dann später mit Erfahrung Juniorenteams übernehmen können. Die fehlenden Übungsleiter machen sich mittelfristig auch bemerkbar bei der Suche von Funktionären im sportlichen Bereich. Die Aufgaben des Junioren- und des KIFU-Obmanns müssten auf zusätzliche Schultern verteilt werden können. Mit den zusätzlichen Teams, die diesen Sommer gemeldet wurden, ist es ebenfalls notwendig, dass neue Schiedsrichter gewonnnen werden. 
Nicole Weyermann, Rolf Rothenbühler und Christian Röthlisberger wurden für zwei Jahre als Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Geri Beer wurde zum Freimitglied ernannt.
Geehrt wurden die Junioren Ca und Db für ihre Aufstiege, bzw. Gruppensiege. Christa Blaser, Leandra Wüthrich und Marc Hofer konnte zum J&S D-Diplom gratuliert werden, Urs Mosimann und Marc Hofer zum C-Diplom. Speziell erwähnt wurde auch das Aufgebot für Efe Kurnazca als Schiedsrichter-Assistent im Cupfinal 2017 zwischen dem FC Basel und dem FC Sion.


Vakante Funktionen/Ämter

Sportkommission: Junioren-Obmann; Kifu-Verantwortlicher; Trainer; Schiedsrichter

Baukommission: Chef der Baukommission

Infos zu den Aufgaben erteilt gerne Uele Neuenschwander unter 078 633 63 78 oder info@fclangnau.ch.


Aktionen FC Langnau

Unter diesem Link schalten wir aktuelle Angebote für Fussballer und Fussballerinnen und den FC Langnau auf.

 

Neuste Spielberichte

Vereinsbekleidung

vereinsbekleidungVereinsbekleidung

Die FC Langnau Kollektion kann bis auf weiteres zu den Konditionen im Flyer bestellt werden. Das Material kann im Schuhmarkt am Hirschenplatz an der Viehmarktstrasse 1 bestellt werden.

Fussballschuhbörse

plakat v2 1

Fussballschuhbörse bei LaKiLu

Es freut uns ausserordentlich, dass wir nun endlich eine Lösung für gebrauchte und zu klein gewordene Kinder-Fussballschuhe gefunden haben. Ab sofort nimmt der Kinderkleider Secondhandladen an der Dorfstrasse 5 in Langnau Fussballschuhe entgegen. Die Fussballschuhe werden in Kommission genommen und bei erfolgtem Verkauf gehen 50% an den Besitzer. Die Verkaufspreise bewegen sich zwischen 20 und 30 Franken. Grössen 19 - 40. Mehr Infos auf der Webseite www.lakilu.ch

Aktuelle Spiele FC Langnau

Unsere Web Sponsoren

bauhandwerk HotelHirschen small

Offizielle Ausrüster

schuhmarkt cmyk neu-ab-juni2015 1  uhlsport Logo mKontur2016 1c 1  
Go to top